Skip to content
Veranstaltungen in der KulturSchmiede ...


St. Hubertus Schützen aus Müschede gründen Jugendkompanie

Die St. Hubertus-Schützenbruderschaft Müschede hat eine Jugendkompanie gegründet. Diese ist der Nachfolger des bisherigen Jugendausschusses, einem Zusammenschluss von jungen Vorstandsmitgliedern im Gesamtvorstand der Bruderschaft.

St. Hubertus Schützen aus Müschede gründen Jugendkompanie  - Foto: SB Müschede

St. Hubertus Schützen aus Müschede gründen Jugendkompanie - Foto: SB Müschede

Die Jugendkompanie wird nun von Sebastian Franke als 1. Kompanieführer, Robin Franke als 2. Kompanieführer und Daniel Jaworek als Geschäftsführer geführt. Zusätzlich gehört die Jungmännerfahne dem Vorstand an. Diese wird aktuell von Dario Henseler, Tim Hillmers und Daniel Jaworek getragen.

Bisher gab es in Müschede nur drei Kompanien für alle Mitglieder. Die Mitglieder der Jugendkompanie sind auch weiterhin Mitglied in einer der drei Kompanien und marschieren auch Schützenfestsonntag bei ihrer jeweiligen Kompanie im Festzug mit. Schützenfestmontag marschiert die Jungschützenkompanie künftig als eigene Kompanie. Ebenso nimmt die Jugendkompanie auch an allen Terminen der Schützenbruderschaft St. Hubertus teil und besucht bspw. die Schützenfeste in Hüsten, Hachen, Wennigloh und Herdringen. Hier besteht für die Jugendlichen künftig die Möglichkeit den Bus des Schützenvorstandes mit zu nutzen.

Bei der Kleiderordnung passt sich die Jungschützenkompanie auch den drei bestehenden Kompanien an, d. h. sie trägt eine schwarze Hose mit weißem Hemd. Hier bekommt die Jungschützenkompanie eigene Hemden mit der Aufschrift „Jungschützenkompanie“.

Als Highlight steht in diesem Jahr am 27.08. ab 15 Uhr die Ausrichtung des Battle-Cups in Müschede an. Dabei treten verschiedene Jungschützenkompanien des Kreisschützenbundes Arnsberg bei Wettkämpfen gegeneinander an. Im letzten Jahr hatte der Müscheder Jugendausschuss hieran erstmals teilgenommen und direkt gewonnen. Der Sieger richtet das Event immer im Folgejahr aus.

Die Kompanieversammlungen der 1. bis 3. Kompanie der Müscheder Schützen finden in diesem Jahr wie folgt statt:

1. Kompanie, 09.04.16, 19.30 Uhr, „Schützenkrug“
2. Kompanie, 23.04.16, 19.30 Uhr, „Schützenkrug“
3. Kompanie, 08.04.16, 19.30 Uhr, „Zur alten Bäckerei“.

Quelle: PM St. Hubertus-Schützenbruderschaft Müschede – Gerd Stüttgen

In Memoriam Calvin Russell

Voßwinkeler Vereinsmesse – Organisatoren stellen das umfangreiche Programm vor

Mit der ersten Voßwinkeler Vereinsmesse am Sonntag, den 10. April wird eine weitere Idee aus der Dorfkonferenz des letzten Jahres umgesetzt. Ziel ist die Vorstellung aller Gruppen und Institutionen des Dorfes, verbunden mit einem Fest für die Dorfgemeinschaft.

Vereinsnachwuchs bei der Vorstellung des Programms der Vereinsmesse - Foto: Veranstalter

Vereinsnachwuchs bei der Vorstellung des Programms der Vereinsmesse - Foto: Veranstalter

Eine solche Messe bietet den Vereinen die Möglichkeit, ihr komplettes Angebot einmal vorzustellen. Die demografische Entwicklung macht auch die Vereinsarbeit zunehmend schwieriger: das macht sich bemerkbar zum einen bei den Mitgliederzahlen und beim Altersdurchschnitt, zum anderen bei der Besetzung der Vorstandsämter.

„Wir wollen zeigen, wie wichtig das Vereinsleben für die Dorfgemeinschaft ist und was wir schaffen können, wenn wir etwas gemeinsam anpacken“, betont Wilhelm Hertin vom Organisationsteam. „Hier können die Mitglieder der vertretenen Gemeinschaften zeigen, mit welchem Interesse sie bei der Sache sind. Egal, ob es nur um ein Hobby geht, oder ob ein hohes musikalisches oder sportliches Niveau angestrebt wird.“

Das Organisationsteam und die Verantwortlichen der 24 beteiligten Gruppen, die alle mit einem Informationsstand vertreten sind, haben sich einiges einfallen lassen. Es gibt jeweils kurze Gesangs- und Musikvorführungen. Bilder und Filme zeigen die Arbeit der Gruppen. Mitmachstationen, Basteln, Ratespiele und ein „Maßkrug stemmen“ lassen weder bei den Kindern noch bei den Erwachsenen Langeweile aufkommen.

Für die Kinder bietet der Außenbereich einige Attraktionen. Hier gibt es z. B. Ponyreiten, Torwandschießen mit Geschwindigkeitsmessung, Tennisparcours, Feuerwehrwagen mit Showübungen, Moto-Cross-Vorführungen (Schulhof) und vieles mehr.

Mit diesem bunten Rahmenprogramm spricht die Dorfgemeinschaft Voßwinkel als Veranstalter die Familien an, in der Hoffnung, dass gerade Kinder und Jugendliche neue Freizeitangebote entdecken.

Bei Essen und Trinken werden die Besucher in der Schützenhalle zwischen den Aktionen von 11.00 bis 17.00 Uhr auch genügend Zeit für Gespräche finden. Der Eintritt ist frei.

» Kurze Programmübersicht als PDF-Datei

Quelle: PM Dorfgemeinschaft Voßwinkel – Michael Filthaut

Feuerwehr-Ruheständler treffen sich erstmals im Campus Arnsberg

Am Samstag, den 02. April kamen am Nachmittag die Angehörigen der Ehrenabteilung der Feuerwehr der Stadt Arnsberg im neu errichteten Gerätehaus des Basislöschzugs 6 -Bruchhausen/Niedereimer- auf dem Campus im Niedereimerfeld zu ihrem alljährlichen Kameradschaftstreffen zusammen.

120 Wehrmänner kamen im Niedereimerfeld zum jährlichen Kameradschaftstreffen zusammen - Foto: Feuerwehr

120 Wehrmänner kamen im Niedereimerfeld zum jährlichen Kameradschaftstreffen zusammen - Foto: Feuerwehr

Bei diesem Treffen handelt es sich um die jährliche Zusammenkunft aller Angehörigen der Arnsberger Stadt-Wehr im Alter ab 60 Jahren. Diese stehen nicht mehr im aktiven Einsatzdienst. Die Veranstaltung wurde erstmals an diesem zentral im Stadtgebiet gelegenen repräsentativen Ort ausgerichtet und soll auch künftig dort stattfinden. Das Treffen wird in jedem Jahr von einer anderen Feuerwehr-Einheit ausgerichtet. Bei der Premiere am neuen Ort sorgte dann auch der Löschzug Bruchhausen für die Bewirtung der altverdienten Kameraden. Die Einsatzkräfte des Basislöschzugs hatten ihr neues Domizil erst zwei Wochen zuvor bezogen.

Löhr: “Ich bin stolz auf diese Feuerwehr!”

Zunächst wurden die Anwesenden vom Leiter der Feuerwehr, Bernd Löhr, begrüßt. Neben den verdienten Kameraden als Hauptakteuren des Tages konnte er in Vertretung für den urlaubsbedingt verhinderten Bürgermeister Hans-Josef Vogel den zuständigen städtischen Fachbereichsleiter Herrn Helmut Melchert sowie als Ehrengäste den stellvertretenden Bürgermeister Ewald Hille, den Vorsitzenden des für die Feuerwehr zuständigen Fachausschusses Hubertus Mantoan und die Ratsmitglieder Klaus Kaiser (MdL), Frank Dietzel und Werner Ruhnert willkommen heißen. Bernd Löhr dankte den Kameraden der Ehrenabteilung für ihre unverbrüchliche Treue zur Feuerwehr, die sie durch ihre Anwesenheit am heutigen Tage erneut unter Beweis stellten. Er skizzierte die wichtigsten Neuerungen, die in der Arnsberger Feuerwehr im vergangenen Jahr zu verzeichnen waren. So erwähnte er beispielhaft die Änderung des Feuerschutzrechts in NRW, das erstmals die rechtliche Grundlage für die Gründung einer Kinderfeuerwehr für Jungen und Mädchen ab 6 Jahren bietet. Diese Chance zur Nachwuchswerbung will auch die Arnsberger Feuerwehr nutzen, auch wenn mit ihr organisatorische und personelle Herausforderungen verbunden sind. Zudem stelle die für dieses Jahr vorgesehene zeitgleiche Beschaffung zweier Drehleitern eine in dieser Dimension bislang einmalige Investition in die Fahrzeugtechnik der Arnsberger Wehr dar, wofür Löhr Verwaltung und Politik dankte. Der Wehrführer hob überdies hervor, dass die Löschgruppe Wennigloh im Januar einen internationalen Feuerwehr-Award für ihr soziales Engagement mit behinderten jungen Menschen gewonnen habe und ging auf die besonderen Herausforderungen ein, vor die der Flüchtlingsstrom der vergangenen Monate auch die Arnsberger Wehr gestellt habe. Zahlreiche Einsatzkräfte haben hier kurzfristig bei der Ausstattung von Unterkünften geholfen, wofür Löhr ihnen dankte mit den Worten: “Ich bin stolz auf diese Feuerwehr!”.

Anschließend sprach Fachbereichsleiter Helmut Melchert ein Grußwort, in dem auch er den “Feuerwehr-Ruheständlern” für ihre Verbundenheit zur Feuerwehr -auch über ihre “Pensionierung” hinaus- herzlich dankte. Zudem thematisierte er den derzeit in der Überarbeitung befindlichen Rettungsdienstbedarfsplan der Stadt Arnsberg, der auf einer soliden Grundlage fuße und den hohen Standard des Rettungswesens in der Stadt festige.

Drei Kameraden für langjährige Treue zur Feuerwehr geehrt

Nach seinen Ausführungen konnte Helmut Melchert zusammen mit Wehrführer Löhr verdiente Feuerwehr-Kameraden für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr auszeichnen.

Die geehrten Kameraden und die ältesten Besucher des Kameradschaftstreffens der Arnsberger Feuerwehr mit der Wehrführung, Fachbereichsleiter Helmut Melchert sowie den Ehrengästen - Foto: Feuerwehr

Die geehrten Kameraden und die ältesten Besucher des Kameradschaftstreffens der Arnsberger Feuerwehr mit der Wehrführung, Fachbereichsleiter Helmut Melchert sowie den Ehrengästen - Foto: Feuerwehr

Unterbrandmeister Dieter Dicke vom Löschzug Neheim wurde für 25 Jahre Treue zur Arnsberger Feuerwehr mit der silbernen Ehrennadel der Stadt mit Lorbeerkranz geehrt.

Für 35-jährige Treue zur Feuerwehr bekamen die goldene Ehrennadel mit Lorbeerkranz: Unterbrandmeister Jochen Kellermann von der Löschgruppe Müschede und Unterbrandmeister Hubert Wolf von der Löschgruppe Rumbeck.

Und auch Wehrführer Löhr selbst erhielt für seine 35-jährige verdienstvolle Arbeit in der Arnsberger Wehr eine Auszeichnung in Form des Feuerwehr-Ehrenzeichens des Landes Nordrhein-Westfalen in Gold.

Abschließend wurde traditionell den ältesten anwesenden Kameraden mit einem Präsent für ihren Besuch gedankt. Die ältesten Teilnehmer des Kameradschaftstreffens waren: Josef Dünschede (Löschgruppe Voßwinkel) mit 91 Jahren, Gerhard Bürmann (Löschgruppe Voßwinkel) mit 88 Jahren sowie Alfons Hahne (Löschzug Bruchhausen), Herbert Schirp (Löschgruppe Herdringen), Helmut Scholz (Löschgruppe Wennigloh, Heinz Schmitz (Löschgruppe Müschede) und Siegfried Schwarz (Löschgruppe Rumbeck) mit jeweils 86 Jahren.

Die 120 Feuerwehr-Veteranen schwelgten danach noch ausgiebig in Erinnerungen an alte Zeiten und ließen den Nachmittag in gemütlicher Runde ausklingen.

Ein besonderer Dank gebührt den Angehörigen der Einsatzabteilung des Löschzugs Bruchhausen, die das Kameradschaftstreffen für ihre Alterskameraden aus der ganzen Stadt zur vollsten Zufriedenheit Aller ausgerichtet hatten.

Quelle: StBI Peter Krämer, Pressesprecher

Gemengelage April 1981 . . .

Titelseite Stadtblatt April 1981

Titelseite Stadtblatt April 1981

Aus dem Inhalt: Rathaus am Trauring besetzt; TRAFO jetzt oder nie – Tagebuch einer Verschleppung; Mauscheln, Berufsverbot und andere sauerländer Spiele …

» Übersicht Stattblatt-Ausgaben
» direkt zur PDF-Version Stattblatt April 1981